Sommer Kinderzeltlager 2019

Nachdem am 28.07.2019 um 16:00 Uhr Ortszeit unsere Raketen in Alfdorf gelandet sind, bereiteten wir uns auf unsere Mission vor. Nachdem sich unser Astronauten Team miteinander bekanntgemacht hat konnte nach einer Stärkung durch unseren Küchenchef Felix das Abenteuer los gehen. Bereits am nächsten Tag wurden Erkundungstrupp ausgeschickt,um Materialien zu finden, aus denen Hilfsmittel, Kunstwerke und Souvenirs

hergestellt werden konnten. Außerdem mussten wir mit einem Kometensturm klar kommen, den wir mit Hilfe von Schwimmnudeln vernichten konnten. Nach diesen Anstrengungen durften Astronauten und Kommandanten unter dem Licht des Mondes und der Sterne ins kühle Nass steigen.Unser erster Ausflug zurück auf die Erde befasste sich mit der Entstehung eben dieser. Im Urweltmuseum Hauff in Holzmaden lernten wir viel über Gesteinsschichten, Urwelttiere und Versteinerungen. Letztere durften wir in einem Schieferbruch selbst zu Tage befördern und zur genaueren Untersuchung mit auf unser Raumschiff nehmen.

 

 

 

 

 

Die Tage in unserer Siedlung zogen schnell dahin und wir füllten sie mit baden, basteln und Experimenten.

Unter anderem bildeten wir mit einer uns unbekannten Flüssigkeit riesige Gebilde, die uns an die Wurmlöcher erinnerten, an denen wir auf unserer Reise vorbei flogen.

 

 

 

 

 

      

Da wir gerade auf der Suche nach einem großen Schatz waren baten wir dieses außerirdische Wesen um Hilfe.  Als zusätzliche Hilfsmittel fanden wir auf unserer Erkundungsreise kleine Papierschnipsel, die sich zu einem großen Ganzen zusammensetzen ließen. Sobald wir als Team des Rätsels Lösung fanden durchquerten wir den uns umgebende Dschungel und fanden wonach wir suchten:

Jeder durfte beim nachmittaglichen Besuch eines UFO`s, voll beladen mit Süßigkeiten, Chips und Eis, eine kostenlose Ration abholen. Um für eine ausgewogene Ernährung zu sorgen musste unser Küchenchef und Bogenschütze Felix wieder auf die Jagd gehen. Bei 49 hungrigen Abendteurer konnte er diese Mission jedoch nicht alleine durchführen.

 

Die mutigsten unserer Astronauten trauten sich mit Pfeil und Bogen für unsere Mission zu arbeiten und sich um unser Wohl zu kümmern. Abends wurden vollkommen erschöpft von dieser verantwortungsvollen Aufgabe die Betten direkt auf dem Bogenschießplatz aufgestellt. Für unser Astronautentraining reisten wir erneut auf die Erde, um die Vorteile der Schwerkraft zu nutzen. Wir besuchten das Trainingslager Tripsdrill, in dem wir sowohl mit G-Kräften als auch mit Höhenluft Erfahrung sammeln konnten.

Zurück auf der Erde im Kreise unserer Liebsten zeigten wir, was uns andere Kolonien beigebracht haben. Zum Beispiel wurden wir von einem Wesen besucht, welches uns den Bauchtanz beibrachte.
 

Aber auch in unseren Kreisen fanden wir Begabte, so waren Laura und Emilia für gleich mehrere Tanzchoreografie zuständig. Die Gesichter der uns bis dato unbekannten Wesen zeichneten wir auf Gipsmasken und präsentierten sie unserem wissbegierigen Zuschauern.

Aus dem All brachten wir für unsere Bodenstation und alle Helfer noch ein großes Geschenk mit, auf dem sich alle Mitwirkenden verewigten, damit sollten wir mal Besuch von unseren neuen Freunden bekommen, diese wissen, sie sind am richtigen Ort der Galaxie angekommen.

Kommentar erstellen