Bundespfingstlager 2017

Und hier ist er endlich. Der Bericht vom diesjährigen Bundespfingstlager. Er besteht dieses Jahr auf vielen verschiedenen Ausschnitten aus unserer Lagerzeitung, die beim Bundespfingstlager täglich erschien. Wir hoffen der Bericht gefällt euch so und ihr habt auch schon Lust auf das nächste Bundespfingstlager 2019. Die Lagerzeitung berichtet hierbei immer von den Geschehnissen des vergangenen Tages. 

Freitag, 2.6.2017

Wir freuen uns, dass ihr Feen, Elfen und Orks den Weg zu unserem wunderschönen Gelände auf dem Simonsberg gefunden habt und heißen euch hier recht herzlich willkommen. Ab dem heutigen Abend wird es für jeden Tag des Bundespfingstlagers eine Lagerzeitung geben. Diese wird jeden Morgen auf den Tischen beim Frühstück liegen. Am heutigen Abend wird erst einmal  die Anreise und  das Beziehen der Zelte vollbracht, natürlich könnt ihr euch aber auch gerne, wenn es noch nicht zu spät ist, kurz in Rohan umschauen. In dieser Ausgabe der Lagerzeitung erfahrt ihr einiges über das Gelände des Simonsbergs und die Geschichten des Aufbauteams. Wir wünschen euch allen ein geiles Wochenende.

Samstag, 3.6.17

Guten Morgen liebe Elfen, liebe Orks, liebe Hobbits und natürlich auch herzlich Willkommen an all unsere Zauberer und Magier. Ich will euch hiermit unsere Lagerzeitung vorstellen. Das erste Exemplar konntet ihr euch gestern schon nach eurer Ankunft aus ganz Deutschland anschauen. Ab heute werdet ihr jeden Morgen ein Exemplar der Zeitung beim Frühstück finden. Damit die Zeitung auch immer mit schönen und vielseitigen Berichten vom Bundespfingstlager gefüllt ist, wäre es super wenn ihr eure Erlebnisse, Geschichten oder was euch sonst so auf dem Herzen liegt einfach in den Briefkasten der Zeitung schmeißt. Wir werden sie uns dann anschauen und für das nächste Exemplar verwenden, schreibt also am besten euren Namen dazu. In dieser Ausgabe werdet ihr erfahren, was für heute geplant ist und einen Bericht der verschiedenen Anreisen finden. Wir wünschen euch allen einen schönen Samstag.

Anreise

In diesem Artikel wollen wir uns ein bisschen mit den Anreisen der verschiedenen Landesverbände beschäftigen. Hierzu haben wir uns mit euch  unterhalten und berichten von euren Erlebnissen. Anfangen will ich mit den nächsten dem Landesverband Süd- West. Hier sind die  Teilnehmer selbständig angereist. Weiter geht es mit dem LV Mitte, die auf verschiedenste Weise angereist sind. Teils per Zug oder mit einem kleinen Bus. Natürlich ist auch der LV Nord dabei. Diese sind mit dem Fernbus bis nach Öhrimgen gefahren und wurden dann von Sabine abgeholt. Auch die LV Berlin- Brandenburg, Niedersachsen Bremen und auch Bayern sind mit den Autos zum Bundespfingstlager gefahren. Vom LV NRW sind leider keine Teilnehmer anwesend. Wir hoffen ihr hattet alle viel Spaß auf der Fahrt.

Sonntag, 4.6.17

Wir sitzen hier in der Redaktion während es draußen regnet und hoffen, dass ihr alle gut ins trockene gefunden habt. Auf den folgenden drei Seiten findet ihr einen kleinen Rückblick auf den Samstag, an dem wir das Geländespiel hatten und die Nachtwanderungen. Außerdem findet ihr die neusten Gerüchte und was heute alles passieren soll. Eine kleine Wettervoraussage ist auch dabei.

Ehemaligentreffen

Auch wir waren mal klein…

Deshalb sind, hier beim Bundespfingstlager, auch so viele Erwachsene. Wir treffen uns hier zu einem Ehemaligentreffen, das heißt wir Alten hatten alle mal eine Funktion in der fkk-jugend. Hier anwesend ist zum Beispiel der ehemalige Bundesvorsitzende Andreas Fischer, die ehemaligen Geschäftsstellensekretärinnen, Silvia Schmidt und Manuela Pahl, ehemalige LV Vorsitzende, …
Viel Spaß euch noch!
Eure Ehemaligen Beauftragte Sabine Seehaus

Geländespiel

Am Samstagnachmittag stand das Geländespiel auf dem Programm. Dafür haben wir uns am Vormittag in acht Gruppen zusammengefunden und Flaggen bemalt, die unsere Gruppe widerspiegelten. Als es nach dem Mittagessen losging, hat jede Gruppe eine Mappe mit einem Plan des Geländes sowie einer Karte mit kleinen Tipps bekommen.

Wir machten uns also auf den Weg zu unserer ersten Station und nachdem wir an dieser ein kleines Kärtchen mit einem Hinweis fanden, ging es weiter zur nächsten Aufgabe. Diese war von allen die schwerste, da es an dieser Station galt, den nächsten Tipp auszugraben. Hierfür hatten wir Koordinaten auf dem Hinweis aus Station eins, allerdings stellte sich die Suche dennoch als schwer heraus, gerade in der heißen Mittagssonne, die auf uns knallte. Die schlauen Köpfe unter uns, die sich mit Herr der Ringe gut auskennen, hatten keine großen Schwierigkeiten, das Worträtsel zu lösen, welches zuerst sehr konfus schien, am Ende aber durchaus Sinn ergab.

Wir liefen die weiteren Stationen ab, mussten durch einen Reifen durchlaufen, Steine anheben und durch den verbotenen Wald laufen, wo wir überall jeweils einen Hinweis oder ein weiteres Rätsel fanden. Wir kamen relativ gut voran, hatten dann allerdings Schwierigkeiten mit dem Zahlenrätsel. Da wir dieses aber für die Zahlenkombination am Ende brauchten, rätselten wir tüftlig weiter und kamen schlussendlich, nach langem Überlegen, an  die Lösung. Nachdem wir sieben von acht Stationen durchlaufen hatten, kamen wir wieder in Rohan an, wo wir den letzten Hinweis aus dem Pool fischen mussten. Mittlerweile waren fast alle Gruppen an den Schlössern zu unseren Flaggen angekommen und versuchten fleißig, die Schlösser zu knacken, als die erste Gruppe dies auch schon schaffte und ihre Flagge hissen konnte.

Wir allerdings bekamen unsere Kombination einfach nicht raus und weitere Gruppen hissten ihre Flaggen, bis wir dann endlich des Rätsels Lösung fanden, unser Schloss öffnen und unsere Flagge in die Freiheit retten konnten.  Und außerdem ging es in den Pool. An fünfter Stelle hängt jetzt die Flagge meiner Gruppe, allerdings geht es nicht um den Platz, der erreicht wurde, sondern um den Spaß, den wir alle beim ablaufen des Spieles hatten.

Riccarda

Nachtwanderung

Es gab zwei verschiedene Wanderungen. Einmal die weichere für die Jüngeren(U16) und dann die härtere für die Älteren(Ab 16). Beide waren allerdings ungefähr gleich aufgebaut: Es standen Fackeln den ganzen Weg entlang, an denen man links vorbeigehen sollte. Und dann kamen die verschiedensten Sachen. Mal eine festgekettete, blutüberströmte Gefangene, dann eine Leiche, ein Blitzlicht, komische Geräusche aus einer Hütte und der Klassiker, Jemand steht hinter einer Ecke und wenn du kommst, schreit dich die Person an.

Eine sehr schöne, zum Gruseln gute Nachtwanderung!

Montag, 5.6.17

Die Lagerzeitung #4 entsteht, während in Rohan die Party noch in vollem Gange ist. Schließlich soll der letzte Abend des BPLs auf  alle Arten gewürdigt werden und wie, wenn nicht durch eine große Party? Heute, also Montag, ist der letzte Tag des Lagers und alle werden abreisen. Wir wünschen euch auf jeden Fall eine gute Heimreise und sagen: bis in zwei Jahren zum nächsten Bundespfingstlager!

Sport und Workshops

Am Sonntag gab es viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben: Entweder man bastelte Zauberstäbe und Zauberhüte, stellte sich ein persönliches Brettchen her oder beteiligte sich draußen sportlich. Hier konnten sich vormittags alle ab 12 beim Quidditch bekriegen, nachmittags dann die Jüngeren. Desweiteren gab es die Möglichkeit, sich Tricks und Tipps zum Jonglieren von Bällen und Tellern abzuholen oder aber man machte etwas Eigenes, ruhte sich aus, dachte sich etwas aus.

Geländespiel #2

Sonntagnachmittag haben wir das Spiel „Capture the Flag“ gespielt. Die Groß-Ansage, die vorher gemacht wurde, war, „Zieht festes Schuhwerk, lange Klamotten an und am besten welche, die dreckig werden können, denn es wird schlammig.“ Wir haben uns also voller Erwartung dementsprechend fertig gemacht und trafen uns, um in den Verbotenen Wald zu gehen. Vorher legten wir allerdings noch einen Stop in Isengard ein. Dort wurden wir anschließend in fünf Gruppen eingeteilt und uns wurden die Regeln des Spieles erklärt.

Im verbotenen Wald angekommen, zeigte man uns die Burgen, die Zentrale und die Grenzen, die das Spielfeld definierten. Spätestens jetzt wurde uns allen auch klar, wie schlammig es genau wird. Denn durch den ganzen Regen die letzten Tage war der Boden aufgeweicht und die Steigung der Hänge machte dies auch nicht besser. Da rutschte der ein oder andere schon einmal aus, bevor das richtige Spiel überhaupt begann. Nachdem alle Gruppen ihren Platz gefunden hatten und eine Strategie entwickelten, ging die erste Runde los. Das Ziel war es, die eigenen Schätze in der Burg zu verteidigen, die der Gegner zu stehlen und andere Spieler für kurze Zeit  außer Gefecht zu setzen – natürlich so gewaltfrei wie möglich 😉 Es wurde gerannt, geschwitzt, Schätze gesammelt, Schätze verloren und natürlich wurde auch unsere Kleidung nicht vom Schlamm verschont.

Als auch schon die erste Runde vorbei war, kehrten wir zu unseren Burgen zurück. Dort wurden die Punkte gezählt: Der eigene Schatz 3 Punkte, der gegnerische Schatz 5 Punkte und Gegner außer Gefecht setzen für kurze Zeit 1 Punkt. Nach einer kurzen Zeit Auswertungsphase begann auch schon Runde 2. Da es in der ersten Runde ein paar Unstimmigkeiten gab, wurden die Regeln für die zweite Runde noch einmal geändert. Die zweite Runde war genauso listig und anstrengend, wie die Erste, allerdings konnte man dieses Mal klarere Strategien der Gruppen herauskristallisieren, da die erste Runde für sich gesprochen hatte.

Nach der zweiten Runde wurde das Spiel dann abgebrochen/beendet, da es durch den Matsch und die Feuchtigkeit einfach zu gefährlich wurde und wir keine weiteren Verletzten haben wollten. Wir liefen also teilweise völlig verdreckt und verschwitzt zurück aus dem verbotenen Wald, machten uns sauber, sprangen in den Pool und genossen den Rest des Tages. Jeder hatte Spaß an diesem Spiel (das bewiesen die etwas enttäuschten Blicke nach Beendigung des Spieles), es war sehr gut durchdacht und man kann es durchaus wiederholen bzw. erneut spielen.

Dieses Mal nur vielleicht mit besseren Wetterbedingungen.

Riccarda

Nachdem Spiel hat unser allseits beliebter Badebeauftragter einer Badezeit ausgerufen, dass wir uns von dem vorherigen schlammigen Erlebnis abkühlen  konnten.

Vielen Dank an alle, die bis hierher gelesen haben. Auch wenn der Bericht bestimmt teilweise ein bisschen zusammenhanglos ist hoffen wir trotzdem, dass er euch gefallen hat. Vielen Dank auch nochmal an alle die das diesjährige Bundespfinglager ermöglicht haben, besonders an Jens und Marcel, aber natürlich auch an die Küche und das Aufbauteam ihr habt einen klasse Job gemacht. Und zum Schluss nochmal einen Riesen Dank an den BffL Stuttgart auf dessen Gelände -dem Simonsberg- wir das Bundespfingstlager durchführen dürfen.

Euer Redaktionsteam

 

Kommentar erstellen