Bericht Ringtennis und mehr

Ringtennis und mehr

Am 17.05.2019 lud der Landesverband Niedersachsen/ Bremen, von der fkk – jugend, zum Ringtennisturnier ein. Das Turnier fand auf dem schönen Gelände des FSG Osnabrück (in Bramsche) statt. Dessen Sportpark „Königstannen“ beherbergt seit neuesten auch ein Ringtennisplatz.

Eigentlich wollten Svenja, Saskia und ich (Martin) an der fkk – jugend Veranstaltung teilnehmen. Leider hatte sich Saskia Ihren Zeh gebrochen, so dass Sie keinen Sport machen konnte. Also machten sich Svenja und ich alleine, ohne Saskia, auf den Weg. Zu unserer Überraschung war die Autobahn recht frei, für einen späten Freitagnachmittag. Nach nur 90 Minuten Fahrt standen wir schon in Bramsche vor dem Tor.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere neue Landesverbandsvorsitzende, Olga Zwikker, ging es erst einmal zum Abendessen. Nachdem Svenja und ich, also mehr ich als Svenja, unser Zelt aufgebaut und bezogen hatten ging schon die erste Aktivität los. Es wurde Dart gespielt. Freitag ist in Osnabrück scheinbar Dart – Abend und die Kinder und ich durften mitspielen. Es war ein gemütlicher und spaßiger Abend.

Für den Sonnabendmorgen hatten Olga und Henk (Stellvertretender Vorsitzende) mehrere Orientierungsläufe vorbereitet, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Die Kinder waren so flink, dass Henk Schwierigkeiten hatte mit der Auswertung hinterher zu kommen.

Nun ging es aber los. Nach einem ausgiebigen Mittagessen startete für uns SuN’ler die Primäre. Wir hatten nur von Ringtennis gehört, aber noch nie gespielt. Dreizehn Spielerinnen und Spieler trafen sich im Sportpark. Der Turnierleiter Benjamin teilte die Kinder und Jugendlichen in vier Gruppen ein. Gespielt wurde auf einem Sandplatz und zweimal drei Minuten. Es macht richtig Spaß. Ringtennis ist eine tolle Sportart. Man kann es gemütlich spielen, wenn man es möchte, aber es kann auch schnell und intensiv sein. Der Vorteil eines Sandplatzes ist, dass man auch mal zum Ring hin hechten kann um ihn noch zu fangen.

Nach den Gruppenspielen folgte das Viertelfinale, Halbfinale und Finale.

Svenja hatte sich sehr schnell und gut eingespielt, so dass Sie sich einen überraschend sehr guten zweiten Platz erspielte.

So gegen 20:30 Uhr/ 21:00 Uhr standen die Sieger fest. Mit dem Schlusspfiff mussten wir schnell zum Vereinsheim. Dort wartete bereits das Küchenteam vom FSG mit dem Abendessen: Pommes und Bratwurst. Da wir leicht Überzogen hatten mit dem Turnier, wurden wir schon sehnsüchtig erwartet.

Als die letzte Pommes verspeist, die letzte Wurst verputzt und alle Geduscht waren begann die Abenddisco, begleitet von der Siegerehrung.

Am Sonntagmorgen   hatte uns das Küchenteam vom FSG ein reichhaltiges Frühstück/ Brunch serviert. Während die Kinder sich im Bogen- und Luftgewehrschießen ausprobieren konnten, durfte ich beim Erwachsenen Ringtennisturnier mitspielen.

Wir waren acht Spielerinnen und Spieler und spielten in zwei Gruppen, ebenfalls zwei mal drei Minuten. Nach den Gruppenspielen wurden die Plätze eins bis acht ausgespielt.

Nach sehr temporeichen und spannenden, aber sehr fairen Spielen konnte ich mir einen guten sechsten Platz erkämpfen.

Nach dem Turnier ging es noch einmal an das Frühstücksbuffet  zur Stärkung und in den Pool zur Erfrischung.

Aber wie es immer so ist, hat alles mal ein Ende. Auch so dieses Wochenende. So packten Svenja und ich unser Zelt ein, verstauten es im Auto und richteten uns für die Welt auf der anderen Seite des Zauns her. So um 15:30 Uhr befanden wir uns wieder auf der A1 Richtung Hamburg.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal bei Olga & Henk, sowie beim FSG Osnabrück für das schöne Wochenende bedanken, für die Gastfreundschaft, die tolle Bewirtung und für die Zeit und Geduld der Bogen- und Luftgewehrschützen.

Nach der Veranstaltung ist aber vor der Veranstaltung. Einige sehen wir ja Pfingsten beim HSN wieder und Ende August bei  „Kanu und mehr“, wo es wieder heißt: „Auf nach Osnabrück“!

Kommentar erstellen