Seminar: Alkohol, Kriminalität und PSG

Vom 25. bis 27. Oktober 2019 fand auf dem Gelände der LffL Hamburg unser Seminar zu den Themen Alkohol, Kriminalität und PSG statt.

Am Freitag Abend fanden wir uns im Vereinshaus der Liga in Hamburg zusammen, um erst einmal gemeinsam zu Abend zu essen. Anschließend haben wir die Schlafecke errichtet, doch bevor sich alle dort ausruhen konnten, haben wir noch bis in die Nacht hinein Karten gespielt.

Der Samstag Morgen begann mit einem leckeren Frühstück. Im Anschluss habe ich das Seminar mit dem Thema „Alkohol in der Jugendarbeit“ eröffnet. Wir haben uns zunächst einmal den Konsum bei Kindern und Jugendlichen der letzten 50 Jahre angesehen und haben festgestellt, dass die konsumierte Menge in all den Jahren bis heute deutlich zurückgegangen ist. 

Anschließend schauten wir uns den §9 des Jugendschutzgesetzes an. Bei diesem geht es allerdings nur um die Abgabe von Alkohol an Minderjährige im öffentlichen Bereich, weswegen wir diesen Teil daraufhin mit dem Konsum im privaten Bereich ergänzt haben.

Möglichkeiten zum Umgang mit Alkohol auf Jugendfahrten haben wir uns im Anschluss gemeinsam überlegt und sind hinterher zu einigen Fallbeispielen übergegangen.

Bei jedem Beispiel, sei es ein kleiner Junge der aus einer Bierdose trinkt oder ein älterer Teilnehmer der jüngeren Alkohol verabreicht, gab es einigen Diskussionsbedarf, da nicht jeder in den jeweiligen Situationen gleich gehandelt hätte. 

Im Anschluss folgte das Thema Kriminalität, welches Maik in seinem Vortrag mit dem Thema  Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) verknüpfte. Maik hat zunächst einmal klar erläutert was Kriminalität genau ist. Im Anschluss haben wir uns Situationen aus der täglichen Jugendarbeit angeschaut.

Hiernach wurde uns die „Ampel“ vorgestellt. Jeder sollte sich drei Fälle überlegen, die einem im alltäglichen Leben schon einmal über den Weg gelaufen sind. Diesen sollte man dann die Farbe rot, gelb und grün zuordnen. Rot stand hier für ein „no go“, grün für „okay“ und gelb für etwas dazwischen. Anschließend haben wir in der Runde jeden Fall vorgestellt und jeder hat seinen Standpunkt zu diesen geäußert.

Am Ende Tages gab es leckere Spaghetti Bolognese bis alle satt waren. Anschließend haben wir noch ordentlich Karten gespielt.

Am Sonntag gab es das bekannte Abschlussfrühstück, bei dem alles aufgegessen werden sollte, was noch übrig war. Leider ohne Erfolg: der Rest musste mit nach Hause genommen werden.

Bericht geschrieben von Pit
Tags:  

Kommentar erstellen